Wilhelm-Löhe-Schulsport-Gemeinschaft e.V.


Ein Blick zurück auf die Entstehungsgeschichte der WLSG

Die Gründung
Im April des Jahres 1993 wurde die WLSG offiziell gegründet und beim BLSV angemeldet. Will man einen genaueren Blick auf die Gründerzeit werfen, so ist es notwendig, einige Jahre weiter zurück zu gehen. Stabile Grundlage der WLSG bildete nämlich der Tischtennisverein TTC Nürnberg, der 1981 vom "tischtennisverrückten" Ehepaar Hedwig und Paul Link sen. in´s Leben gerufen wurde. Mit der Wilhelm-Löhe-Schule fanden die beiden einen perfekten Ort, um ihre Vision eines reinen Tischtennis-Vereins in Nürnberg umzusetzen und so wuchs der Verein schnell, konstant und kerngesund. Beim 10-jährigen Vereinsjubiläum 1991, zu dem sogar die Doppelweltmeister Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner gratulierten, hatte man über 100 begeisterte aktive Mitglieder aus allen Altersgruppen - erfreulicherweise Männlein wie Weiblein.
Nahezu alle Akteure der Jugendmannschaften, und das waren eine ganze Menge, waren Schülerinnen und Schüler der Löhe-Schule. Dies blieb auch der Sport-Fachschaft der Wilhelm-Löhe-Schule nicht verborgen und so schlug man den Links vor, doch einen reinen Schulsport-Verein zu gründen, basierend auf dem TTC Nürnberg, der durch eine Fusion mit dem neugegründeten Verein WLSG eine TT-Abteilung werden sollte. Sportlehrer wie Hubertus Gieck, Peter Batz, Herbert Schmitt, Ernst Blos oder Achim Gentner, die allesamt auch heute noch an der Löhe-Schule im Bereich Sport und darüberhinaus tätig sind, hatten eine Menge Ideen, was man den Kindern und Jugendlichen anbieten sollte, und wie man es ihnen schmackhaft macht. Der damalige Gesamtschulleiter Horst Gloßner und der Leiter des Gymnasiums und selbst begeisterte Sportler Ludwig Schrödel nahmen diese Ideen dankend auf, formten daraus ein schlüssiges Konzept auf vereinsrechtlicher Basis und machten schnell Nägel mit Köpfen.
Wie es weiter ging, ist bekannt. Abteilungen unterschiedlichster Sportarten wurden installiert, betreut und geleitet von Fachkräften der WLS. Innerhalb kurzer Zeit hatte der Verein durch sein attraktives, auf die einzelnen Schülerinnen und Schüler zugeschnittenes Sportangebot eine Mitgliederzahl von durchschnittlich 300 sportbegeisterten WLSG´lern pro Saison.

Die weitere Entwicklung
Sehr rasch etablierten sich die einzelnen Angebote und erfreuten sich regen Zuspruchs. Erfreulicherweise füllten sich die Hallen nicht nur mit Kindern und Jugendlichen. Vor allem aus dem Kollegium gab es immer mehr Interesse an Sportarten wie z.B. Volleyball oder Badminton. Selbst einige Eltern wurden dort aktiv und so entwickelte sich das rege Treiben in kürzester Zeit in exakt die Richtung, die sich die Verantwortlichen gewünscht hatten.

Einige Highlights
Stichpunktartig einige Momente, an die wir uns besonders gerne erinnern:

* Installation und Eröffnung einer eigenen Kletterwand *

* Teilnahme der Basketball D-Jugend am Wettkampfbetrieb unter der Leitung von Simon Macfarlane *

* Verleihung des Michael-Esterl-Gedächtnispreises *
durch den Bayerischen Tischtennisverband für ein zukunftsweisendes Vereinskonzept

* Ausrichtung der 1. Nürnberger Jonglier Convention *
mit anschließender Demonstration durch Nürnberg gegen die Schwerkraft

* Bayerischer Tischtennis Kreis-Pokal-Sieger *
durch Oliver Mandel, Stephan Tharandt und Paul Link

* Deutscher CVJM Tischtennis-Jugendmeister und -Vizemeister *
durch Bruno Wogh und Christoph Porzelt
 

 

 

 

 

WLSG
Deutschherrnstr. 10 · 90429 NBG buero@wlsg.de